Umweltpädagogik

Grünes Klassenzimmer

Im "Grünen Klassenzimmer" stehen selbstständiges, praxisnahes Arbeiten und Erforschen im Vordergrund. Ob Wasser, Wiese oder Wald, Klima- oder Energiethemen, im "Grünen Klassenzimmer" ist Lernen durch Anfassen und Selbermachen angesagt. Im Ufo im Rheinvorland stehen Stereoskop-Lupen und ein Freilandlabor zur Wasseruntersuchung zur Verfügung und am Altrhein wurde extra ein Wiesenstück nicht gemäht, damit die Kinder dort kleine Tiere aufspüren können. Der spannende Unterricht wird für Schüler aller Altersstufen angeboten.


Fortbildungen für Erzieherinnen

Die Umweltabteilung bietet Fortbildungen für Erzieherinnen mit verschiedenen Inhalten an. Haben Sie besondere Termin- und Themenwünsche oder Anregungen? Rufen Sie einfach an!


Naturerlebnispfad

"Spielen ist Lernen, ohne es zu merken" - mit diesem Leitsatz ist der zweisprachige Naturerlebnispfad entstanden.

Eisvogel

Der Pfad lädt Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene von beiden Rheinseiten zu einem Spaziergang ein, um den Rheinauenwald mit allen Sinnen zu entdecken. Auf einer Weglänge von drei Kilometern bieten 14 Stationen einen Überblick über diesen einzigartigen, stark bedrohten Lebensraum. Für Gruppen ab zehn Personen bietet die Stadt Führungen an. Wer den Naturerlebnispfad auf eigene Faust entdecken möchte, kann dabei ein Quiz spielen. Das macht Spaß und steigert den Lernerfolg.

Quiz zum Naturerlebnispfad
Plan und Stationen des Naturerlebnispfades
Fotos vom Naturerlebnispfad

Kontakt

Fragen rund um die Angebote der städtischen Umweltpädagogik beantwortet Insa Espig:

Insa Espig
Telefon: 07851 88-1193
i.espig@stadt-kehl.de


Ausstellungen im UFO 2016

Im Sommerhalbjahr werden im UFO Ausstellungen zu verschiedenen Umweltthemen gezeigt. Das UFO befindet sich im Rheinvorland auf Höhe des Kehler Freibads und ist samstags, sonntags und feiertags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Folgende Ausstellungen sind geplant:

2. April bis 24. April: Schmetterlingsland Baden-Württemberg
Die reich bebilderte Ausstellung informiert über Lebensweise und Bedürfnisse der heimischen Tagfalter. Zugleich macht sie auf die Dringlichkeit der Verwirklichung des Biotopverbunds, eines Netzwerks von naturnahen Lebensräumen für Schmetterlinge und andere Tiere, aufmerksam. Die Besucherinnen und Besucher erfahren im Rahmen der Ausstellung, wie man etwas für den Schutz der Schmetterlinge tun kann. Eine kleine Spielecke mit Bilderbuch und Puzzle bringt Kindern spielerisch den Naturschutz näher.
Konzipiert wurde die Ausstellung im Rahmen des Projekts „Schmetterlingsland Baden-Württemberg“, das vom BUND zusammen mit der Stiftung Naturschutzfonds ins Leben gerufen wurde.

30. April bis 3. Juli: Klimagourmet
Wie viel Kohlenstoffdioxid haben wir auf dem Teller, wenn wir ein leckeres Steak essen? Ist regionales Gemüse immer klimafreundlicher als importiertes? Die Wanderausstellung „Klimagourmet“ des Energiereferats der Stadtverwaltung in Frankfurt am Main zeigt an zehn Stationen, wie viele Treibhausgase bei der Produktion von Lebensmitteln entstehen.
Ziel ist es, verschiedene Wege aufzuzeigen, wie man sich klimabewusster ernähren kann. In der interaktiven Ausstellung können Besucher an verschiedenen Stationen etwas über die Themen Treibhauseffekt, Wahl der Lebensmittel, Produktionsaufwand und Transport lernen – ohne lange Texte und komplizierte Diagramme entziffern zu müssen.

9. Juli bis 4 September: „Urban Bees“ - Stadtbienen
Mehr als 80 Prozent der Wildblumen und 70 Prozent der kultivierten Blumenarten in Europa sind auf die Bestäubung durch Insekten, vor allem Bienen, angewiesen. Die Wanderausstellung „Urban Bees – Stadtbienen“ ist Teil des gleichnamigen europäischen Programms und veranschaulicht mit Hilfe interaktiver Module und dreisprachiger Texte (Deutsch, Englisch, Französisch) Wissenswertes zu Bienen und Bestäubung und liefert Ideen, wie Jedermann einen Beitrag zum Schutz der Bienen leisten kann.
Vom 7. Juli bis 28. Juli ist die Ausstellung einmal wöchentlich vormittags speziell für Kindergarten-Gruppen geöffnet.

10. September bis 3.Oktober: Wunderbares und Ungeheuerliches aus den Flüssen der Amazonasregion
Der Biologe und leidenschaftliche Photograph Hadrien Lalagüe lebt seit drei Jahren in Französisch Guyana, einem französischem Überseeterritorium inmitten der Amazonasregion. Begeistert von der Natur, erkundet und entdeckt er eine einzigartige Welt voller faszinierender Kreaturen: Die mysteriösen Bewohner der Flüsse.
Gewappnet mit einer großen Portion Geduld und seiner Kamera taucht er in das dunkle Wasser, um die Schönheit dieser Welt zu erforschen. In der Ausstellung „Ungeheuerliches und Wunderbares aus den Flüssen des Guyanischen Regenwaldes“ bekommen wir so auch Einblick in dieses so wenig bekannte Ökosystem.
Hadrien Lalagüe war 2015 Finalist beim internationalen Fotowettbewerb „Wildlife photography of the year“, der sich der künstlerischen Darstellung der Natur widmet.

Für weitere Auskünfte steht Dr. Ann-Margret Amui-Vedel zur Verfügung:

Dr. Ann-Margret Amui-Vedel
Bereich Umwelt
Rathaus II
Herderstraße 3
Telefon: 07851 88-1195
E-Mail: a.amui-vedel@stadt-kehl.de

UFO
 

Kontakt

Fragen rund um die Ausstellungen im UFO beantwortet Ann-Margret Amui-Vedel:

Ann-Margret Amui-Vedel
Telefon: 07851 88-1195
a.amui-vedel@stadt-kehl.de


Vogelbeobachtungsstation

Lachmöwe, Gänsesäger, Haubentaucher und Schnatterente - der Rhein bietet Lebensraum für eine ganze Reihe von Wasservogelarten. Von einem Turm im Rückhalteraum des Kulturwehrs Kehl/Straßburg aus lassen sie sich gut beobachten. Großformatige Erklärungstafeln an der Station zeigen in deutscher und französischer Sprache an, auf welche Arten man in welcher Jahreszeit stoßen kann. Der Vogelbeobachtungsturm ist auch als Ausflugsziel für Schulklassen geeignet. Für Gruppen ab zehn Personen bietet die Stadt Führungen an. 

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte von französischen Familien und hier Kontakte von deutschen Familien.

Termine

  • Veränderte Öffnungszeiten

    Am schmutzigen Donnerstag, 23. Februar, ist der Bürgerservice von 11 Uhr bis 14 Uhr geschlossen. Am Fastnachtsdienstag, 28. Februar, ist das Rathaus, ebenso wie die Mediathek und das Hallenbad, ab 12 Uhr geschlossen. mehr...

  • Frühstücksbuffet mit Verwöhn-Programm

    Am Mittwoch, 8. März, laden das Frauen- und Mütterzentrum und die GWA Kreuzmatt alle Frauen aus Kehl und Umgebung zu einem Frühstücksbuffet mit Verwöhn-Programm ein. mehr...

  • Beratungsangebot

    Für alle Jungunternehmer und Existenzgründer veranstaltet die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungs-GmbH zusammen mit der IHK Südlicher Oberrhein am Donnerstag, 6. April, in der Rheinstraße 77 einen Sprechtag. mehr...

  • Sperrung Sofienstraße

    Am Rosenmontag, 27. Februar, ist die Sofienstraße in Auenheim von 9 Uhr bis 20.30 Uhr für Fahrzeuge aller Art gesperrt. mehr...

  • Sperrung in der Oberländerstraße

    Die Oberländerstraße ist im Abschnitt zwischen dem KT-Parkplatz und dem Anwesen mit der Hausnummer 3 noch bis Ende Februar gesperrt. mehr...

  • Verbindungsweg gesperrt

    Auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen Hohnhurst und Goldscheuer kommt es von Montag, 30. Januar, bis Montag, 6. März, zu Sperrungen. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de