Läger-Kreuzung bald wieder frei – Lob für die Bauarbeiter

In fünf Baufeldern in der Kehler Innenstadt wird gleichzeitig gegraben und gebaut; die Baustellen im Zusammenhang mit der Fortführung der Tram bis zum Rathaus haben spektakuläre Ausmaße angenommen. Und dennoch: Die Verkehrsbehinderungen halten sich in Grenzen, beschränken sich auf die Hauptverkehrszeiten. Die Mitglieder des Baustellenbegleitgremiums – interessierte Bürgerinnen und Bürger, Einzelhändler und Unternehmer – lobten bei ihrem Treffen diese Woche zum einen den Baufortschritt, zum andern die Hilfsbereitschaft der Bauarbeiter vor Ort. Ilona Jetschmanegg, die die Trambaustelle für den Bereich Tiefbau der Stadt managt, kündigte an, dass die Kreuzung B 28/Läger-Tangente voraussichtlich Mitte oder Ende nächste Woche wieder geöffnet werden könne.

Das erklärte Ziel war es, dass Autofahrer zum ersten Adventswochenende von der B 28 wieder nach rechts zum City-Center abbiegen können – das sei nun leider nicht zu schaffen, bedauerte Ilona Jetschmanegg. Ursache für die Verzögerung um wenige Tage ist insbesondere der starke Regen am Dienstag: Zum Einbau von Asphalt seien bestimmte Grundvoraussetzungen unabdingbar, erklärte die Tiefbauingenieurin. Zwar konnte der Asphalt inzwischen eingebaut werden, es fehlen jedoch noch die Markierungsarbeiten, die ebenfalls witterungsabhängig sind. Voraussichtlich kann die Kreuzung zu Beginn der nächsten Woche wieder freigegeben werden.
Im Bereich der Geiger-Kreuzung bleibt die derzeitige Verkehrsführung wohl bis kurz vor Weihnachten bestehen. Voraussichtlich in der Woche vor Weihnachten wird der Verkehr stadtauswärts auf die endgültige Fahrspur gelegt; der Verkehr in Richtung Frankreich wird dort geführt, wo später die Tramgleise verlaufen. In der Großherzog-Friedrich-Straße laufe der Verkehr, abgesehen von (mittäglichen und abendlichen) Spitzen im Berufsverkehr, flüssig, stellten Ilona Jetschmanegg und Wirtschaftsförderin Fiona Härtel fest. Bereits wieder offen ist der Gehweg in der Hauptstraße auf der Seite des Backhauses Dreher. Auf der Ostseite der Großherzog-Friedrich-Straße wird der Asphalt voraussichtlich und wiederum abhängig von den Wetterverhältnissen in der Woche vor Weihnachten eingebracht.
Gute Nachrichten hatte Ilona Jetschmanegg für den Kehler Fastnachtsverein parat: Für den Umzug am 8. Februar bleibt in der Hauptstraße im Rathaus-Umfeld eine vier Meter breite Trasse frei. Für die Narren, einschließlich der Festwagen, reicht der Platz laut Auskunft von Stefan Kaiser aus, Zuschauer werden jedoch nicht in den Baustellenbereich beim Rathaus gelassen werden. Die Tribüne wird deshalb im Bereich der Wilhelmschule aufgebaut werden.
„Die Baustelle ist sehr funktional“, stellte Oberbürgermeister Toni Vetrano im Baustellenbegleitgremium fest: „Im Vergleich mit anderen Städten läuft es trotz Baustelle ganz gut.“ Ein Umstand, den Fiona Härtel nur bekräftigen konnte: Auch in Offenburg und Lahr staue sich der Verkehr zu bestimmten Zeiten; „da sind die Autofahrer das Warten schon gewohnt“. Zwar habe man in den vergangenen Wochen bemerkt, „dass an allen Enden gebaggert und gegraben wird“, aber die Verhältnisse hätten sich nun stabilisiert. Dem pflichteten auch Einzelhändler und Unternehmer aus dem Gremium bei: Ein Lerneffekt sei eingetreten, nicht nur bei den Kehlern, sondern auch bei den Straßburgern. Innenstadt-Bewohner und Innenstadt-Besucher fänden ihre Wege, so mancher fahre inzwischen „ganz entspannt über die Hafenstraße“.
Die Führung von Fußgängern und Radfahrern sei verbessert worden, berichtete Baubürgermeister Harald Krapp, hier sei der eine oder andere Sicherheitsmangel in den vergangenen Wochen beseitigt worden. Weil sich die Situation in den Baufeldern ständig verändere, müsse man hier konstant hinterher sein. Teilweise seien die manchmal verschlungenen Wege für die Fußgänger etwas zu dunkel, wurde aus dem Gremium bemängelt. Dies gerade in einer Jahreszeit, in der die Nacht sehr früh hereinbreche. Würden Bauarbeiter auf ungünstige Situationen hingewiesen, reagierten sie verständnisvoll und rasch, berichteten die Gremiumsmitglieder. Oft wiesen sie Fußgängern und Radfahrern freundlich den Weg.
Als schwierig wurde die Situation in der Königsberger Straße beschrieben, wo zu viele Lastwagen geparkt würden. Gerlinde Ulrich, Leiterin des Bereichs Verkehrswesen, kündigte Kontrollen an. Der Vorschlag, für die aus Richtung Frankreich kommenden Lastwagen den ersten U-Turn als Weg in den Hafen auszuschildern, wurde verworfen: Weil die Linksabbiegerspur recht kurz sei, könnte sich rasch ein Rückstau auf der B 28 bilden; der Weg über die Hafenzufahrt Ost sei zwar ein kurzer Umweg, die Lastwagenfahrer kämen jedoch dennoch schneller an ihr Ziel.

30.11.2017

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

  • Sperrung Radweg Kinzigallee

    In der Kinzigallee muss die Vollsperrung auf dem Geh- und Radweg im Bereich zwischen den Einmündungen zur Pfarrgasse und zum Kahllachweg noch bis Mittwoch, 28. Februar, verlängert werden. mehr...

  • Wochenmarkt fällt aus

    Wegen der Feiertage fällt der Wochenmarkt am Dienstag, 26. Dezember, sowie am Dienstag, 2. Januar, ersatzlos aus. mehr...

  • Öffnungszeiten der städtischen Einrichtungen

    Teilweise gelten in den städtischen Einrichtungen in der Zeit zwischen den Feiertagen eingeschränkte Öffnungszeiten. mehr...

  • Deponie und Wertstoffhof geschlossen

    Die Deponie und der Wertstoffhof in Kork sind am Montag, 1. Januar, sowie am Samstag, 6. Januar, geschlossen. mehr...

  • Offenland-Biotopkartierung abgeschlossen

    Die Ergebnisse der Kartierung der gesetzlich geschützten Biotope und FFH-Lebensraumtypen im Ortenaukreis durch die LUBW können jetzt eingesehen werden. mehr...

  • Internationale Frauenbegegnung

    Kehlerinnen aus allen Herkunftsländern sind am Mittwoch, 20. Dezember, zu einer internationalen Frauenbegegnung in die Villa RiWa in der Richard-Wagner-Straße 3 eingeladen. mehr...

  • Brennholzversteigerung

    Wer in der Kernstadt wohnt und Brennholz benötigt, sollte sich den Donnerstag, 21. Dezember, und den Samstag, 23. Dezember, vormerken. mehr...

  • Grenzkontrollen an der Europabrücke nochmals verlängert

    Obwohl der Ausnahmezustand in Frankreich am 1. November beendet wurde, werden die Grenzkontrollen an der Europabrücke fortgesetzt, die Fahrspuren bleiben daher weiterhin beengt. mehr...

  • Sperrung im „Mättel“

    Für den Endausbau der Verkehrsflächen muss die Fahrbahn im Neubaugebiet „Mättel“ von Mittwoch, 13. Dezember, bis Mittwoch, 28. Februar, abschnittsweise voll gesperrt werden. mehr...

  • Abfallkalender 2018

    Abfallkalender für 2018 können an der Infothek im Rathaus I abgeholt oder online unter ww.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de eingesehen werden. mehr...

  • Verkürzte Öffnungszeiten in der Mediathek

    Aufgrund von Umstrukturierungen gelten in der Mediathek bis auf Weiteres eingeschränkte Öffnungszeiten. mehr...

  • Sperrungen auf der B 28

    Auf der B 28 kommt es in dem Abschnitt zwischen den Einmündungen zur Kinzigstraße und zur Großherzog-Friedrich-Straße von Freitag, 1. Dezember, bis Donnerstag, 18. Januar, zu Teilsperrungen der Fahrbahn. mehr...

  • Aufladen der Badgeo-Karten

    Besitzer von Badgeo-Karten für die Fahrt mit der Tram können diese ab sofort auch in der Kehler Tourist-Information in der Rheinstraße 77 aufladen. mehr...

  • Sportlerehrung

    Kehler Sportvereine können ihre Mitglieder, die im Einzelsport oder mit ihrer Mannschaft im Zeitraum vom 1. Januar 2017 bis Ende Dezember 2017 besondere Leistungen erbracht haben, noch bis zum 22. Dezember für die Sportlerehrung der Stadt Kehl anmelden. mehr...

  • Neuauflage des Einkaufsführers "Willkommen!"

    Der Einkaufsführer „Willkommen!“ wird neu aufgelegt. Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister, die Interesse an einem Eintrag haben, können sich noch bis zum 22. Dezember melden. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de