Änderungen beim städtischen Förderprogramm zu CO2- und Energieeinsparungen

Energieberatungen, Wärmeschutz an Gebäuden, Solar- oder umweltfreundliche Lüftungs- und Heizanlagen: Wer in Kehl in energieeffizienteres Wohnen investieren möchte, kann dafür bei der Stadtverwaltung Fördermittel beantragen; bereits seit 1999 bezuschusst die Stadt Sanierungsmaßnahmen zu CO2- und Energieeinsparungen. Da sich die Richtlinien für die Gewährung solcher Zuschüsse bei den Bundesförderprogrammen geändert haben, musste auch die städtische Förderung angepasst werden; vor allem wurden einige Fördermöglichkeiten ergänzt.

Gefördert werden weiterhin die Energieberatung vor Ort sowie der baden-württembergische Sanierungsfahrplan. Im Bereich Wärmeschutz an Gebäuden wird nach wie vor die Erneuerung von Fenstern und Außentüren sowie die Dämmung von Wänden, Geschossdecken und Dächern bezuschusst. Entscheidet man sich zusätzlich zu einer umweltbewussteren Dachbegrünung als Dämmmaterial, gibt es von nun an einen zusätzlichen Bonus. Wer seine bestehende Heizungsanlage optimieren möchte, kann zudem künftig Fördermittel für hydraulische Abgleiche und Hocheffizienzpumpen beantragen. Zuvor wurde nur die Erneuerung der Anlage an sich sowie der Einbau einer Biomassezentralheizung bezuschusst. Außerdem sei das Förderprogramm um die Bezuschussung von Photovoltaikanlagen, auch in Kombination mit stationären Batteriespeichersystemen, ergänzt worden, erklärt Lea Unterreiner, Klimaschutzmanagerin der Stadt Kehl. Dies sei gleichzeitig eine der Maßnahmen aus dem 2013 beschlossenen Klimaschutzkonzept.
Weitere Informationen zum städtischen Förderprogramm erhalten Eigentümer auch im Internet unter www.kehl.de im Bereich „Umwelt“ unter dem Punkt „Aufgaben“. Dort stehen der Förderantrag und die zugehörigen Richtlinien als PDF zum Herunterladen bereit. Wer Fragen zu den städtischen Förderprogrammen oder rund um das Thema Energiesparen in den eigenen vier Wänden und zu den gesetzlichen Vorgaben hat, kann sich ebenfalls an Lea Unterreiner wenden. Ausgefüllte Förderantrage können an folgende Adresse gerichtet werden: Stadtverwaltung Kehl, Bereich Umwelt, Herderstraße 3, 77694 Kehl.

Info:
Über das städtische Förderprogramm sowie weitere Fördermöglichkeiten informieren auch die Energieberater der Ortenauer Energieagentur in einer kostenlosen Erstenergieberatung monatlich im Rathaus 2. Der nächste Termin findet am 27. April statt. Anmeldungen hierzu erfolgen telefonisch unter 07851 88-1197 oder per E-Mail an l.unterreiner@stadt-kehl.de bei Lea Unterreiner.

13.04.2017

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de