Wiederaufbau des Kunstwerks "transversal" hat begonnen

Zentimeter für Zentimeter senkt sich der 3,3 Tonnen schwere Granitblock auf das Betonfundament. Mit vier Gurten über einen Kran gesichert, schwebt der Steinquader zwischen den Arbeitern, die versuchen, ihn in seine exakte Position auf dem Grünstreifen der B 28 zu manövrieren. Am Freitag, 17. März, hat der Wiederaufbau des Kunstwerks transversal des Freiburger Künstlers Jochen Kitzbihler begonnen. Dafür müssen 24 Granitblöcke so aufeinandergesetzt werden, dass sich am Ende eine leichte Drehung der Stele ergibt. Der erste der Stein-Kolosse wurde am Freitag gegen 10 Uhr eingesetzt.

Im Zuge der Bauarbeiten für die grenzüberschreitende Tramlinie zwischen Straßburg und Kehl musste die zwölf Meter hohe Granitstele transversal im März 2016 an ihrem ursprünglichen Standort auf dem Bahnhofsvorplatz abgebaut werden. Ein Jahr später wird sie nun etwa 100 Meter näher an die Europabrücke gerückt, auf dem Mittelstreifen der B 28 auf Höhe der Bundespolizei, wieder aufgebaut. Durch ihre Position in Ufernähe des Rheins symbolisiert sie die deutsch-französische Freundschaft und Zusammenarbeit. Zwölf der gefrästen Granitquader stammen aus einem Steinbruch im Nordschwarzwald, die anderen zwölf aus einem Steinbruch in den Vogesen, womit Kehl als Schnittstelle zwischen den Ländern dargestellt wird. Die deutschen und französischen Steinquader werden jeweils leicht versetzt aufeinander gebaut, um das Zusammenwachsen Straßburgs und Kehls abzubilden.

Oben ein Quader aus Schwarzwaldgranit, unten ein Steinblock aus Vogesengranit.zoom

Der erste Granitblock wird am Freitagmorgen per Kran über das bereits Anfang März installierte Stahlbetonrohr eingeschwebt, um dann darüber abgesenkt zu werden. „Bei diesem Quader handelt es sich um Vogesengranit“, erklärt Marcel Ohnesorge, Steinmetz- und Steinbildhauermeister der Firma Jogerst Steintechnologie mit Sitz in Oberkirch, welche die Arbeiten für die Versetzung des Kunstwerks transversal ausführt. Die Granitblöcke aus einem französischen Steinbruch unterscheiden sich von dem Schwarzwald-Granit durch ihre etwas dunklere Farbe und die grobkörnigere Struktur des Gesteins. Die einzelnen Steinblöcke haben eine Kantenlänge von 1,5 Metern und eine Stärke von 50 Zentimetern.
Zu Wochenbeginn wurde der neue Standort des Kunstwerks durch den Aufbau eines Gerüstes sowie eines Krans vorbereitet. Für den Transport der zwischengelagerten Granitquader sowie die Kranarbeiten ist die Firma Rendler Bau aus Offenburg zuständig. Die einzelnen Granitblöcke haben in der Mitte ein Loch und an den Kanten vier verschraubte Ringhaken. Über diese Haken werden die Granitquader mit Hilfe eines Krans über das Stahlbetonrohr gelenkt und vorsichtig Richtung Bodenfundament herabgelassen. Mehrmals wird der erste Granitblock nachjustiert, per Kran wieder angehoben und neu ausgerichtet. Mit einer meterlangen Wasserwaage wird am Fundament nachgemessen. Über eine Fernsteuerung lenkt ein Bauarbeiter, der auf dem Gerüst steht, welches das Stahlbetonrohr umgibt, den Kran. Die Kollegen auf der Erde kontrollieren die Position des Steinblocks und geben lautstark Anweisungen. Wenige Meter weiter kontrolliert die Bundespolizei auf der deutschen Seite des Rheins im Minutentakt Fahrzeuge, Fahrradfahrer, Fußgänger und Busse der grenzüberschreitenden Linie 21, die die Europabrücke passieren.

Vorsichtig wird der erste Vogesengranitquader per Kran in das Fundament eingepasst.zoom

„Der Aufbau des Kunstwerks transversal wird mit dem Aufeinandersetzen der Granitquader etwa vier Wochen dauern“, erläutert Marcel Ohnesorge am ersten Tag der Wiederrichtung des Kunstwerks. Für diesen Zeitraum muss die Linksabbiegespur der B28 nach der Europabrücke gesperrt bleiben.

Info:
Die Umsetzung des Kunstwerks kostet insgesamt rund 100 000 Euro. Das Urheberrecht schützt Kunstwerke vor Veränderungen ihrer Erscheinung durch den Eigentümer. Dazu zählt auch der Kontext des Werks, im Falle von „transversal“ also der Standort unmittelbar an der Grenze, der für die deutsch-französische Freundschaft steht. (§ 14 UrhG: „Der Urheber hat das Recht, eine Entstellung oder eine andere Beeinträchtigung seines Werkes zu verbieten, die geeignet ist, seine berechtigten geistigen oder persönlichen Interessen am Werk zu gefährden.“)

Bereits ab Montag, 13. März, wurde ein Kran sowie ein Gerüst errichtet, um die Granitstele transversal am neuen Standort aufbauen zu können.zoom

17.03.2017

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

  • Interkulturelle Woche

    Kehl zeigt seine Vielfalt bei der Interkulturellen Woche von Freitag, 20. Oktober, bis Samstag, 28. Oktober. mehr...

  • Streik der CTS am Freitag

    Auf der Tramlinie D werden die Züge am Freitag, 20. Oktober, nur alle 20 bis 30 Minuten zwischen den Stationen Kehl Bahnhof und Poteries verkehren. Zudem werden alle Busse und Tramzüge im gesamten CTS-Verkehrsnetz an diesem Tag nur zwischen 6 und 20 Uhr fahren. mehr...

  • Sperrung auf der Tramstrecke

    Wegen Wartungsarbeiten ist die Tramstrecke der Linien A und D von Samstag, 21. Oktober, bis Donnerstag, 26. Oktober, teilweise gesperrt. mehr...

  • Verlängerte Öffnungszeiten

    Die Rathäuser in der Kernstadt sowie das Standesamt haben ihre Öffnungszeiten verlängert: Bürgerinnen und Bürger können sich bereits ab 8 Uhr morgens und auch während der Mittagszeit dorthin wenden. mehr...

  • Repair-Café

    Wer ein defektes Elektrogerät, ein Kleidungsstück mit einer aufgerissenen Naht oder einen anderen reparaturbedürftigen Gegenstand hat, ist am Samstag, 21. Oktober, zum Kehler Repair-Café in die Wilhelmschule eingeladen. mehr...

  • Sperrung Radweg Kinzigallee

    Der Geh- und Radweg entlang der Kinzigallee im Bereich zwischen den Einmündungen zur Pfarrgasse und zum Kahllachweg ist bis Freitag, 10. November, voll gesperrt. mehr...

  • Sperrung „An der Fohlenweide“

    Für ein Querfeldeinrennen wird am Sonntag, 29. Oktober, die Zufahrt in die Straße „An der Fohlenweide“ aus Richtung Neudorfstraße vollständig gesperrt. mehr...

  • Sperrung Hubmattstraße

    Die Hubmattstraße wird zwischen den Einmündungen zur Rottstraße und zum Ruhesteinweg von Montag, 16. Oktober, bis Freitag, 22. Dezember, voll gesperrt. mehr...

  • Brennholzvergabe

    Wer für den kommenden Winter Brennholz benötigt, kann seinen Bedarf an Sterholz bis Dienstag, 24. Oktober, bei der Stadtverwaltung anmelden. mehr...

  • 15 neue Babysitter

    Wer einen Babysitter benötigt, hat künftig noch mehr Auswahl: 15 Mädchen und Frauen im Alter zwischen 15 und 40 Jahren haben an einem Babysitterkurs in der Villa RiWa teilgenommen. mehr...

  • Sperrung im „Mättel“

    Die Fahrbahn im Neubaugebiet „Mättel“ in Kehl-Marlen muss im Bereich zwischen dem Lindenweg und dem Eschenweg von Montag, 18. September, bis Sonntag, 29. Oktober, gesperrt werden. mehr...

  • Oberländerstraße weiterhin Einbahnstraße

    Die Einbahnregelung in der Oberländerstraße zwischen dem KT-Parkplatz und dem Anwesen mit der Hausnummer 3 bleibt noch bis Ende Januar 2018 bestehen. mehr...

  • Fahrbahnsperrung in Kork

    Am Lummertskeller in Kork muss die Fahrbahn vor dem Gebäude mit der Hausnummer 26 vom 9. bis 20. Oktober voll gesperrt werden. mehr...

  • Gemeindeverbindungsweg gesperrt

    Der Verbindungsweg zwischen Hohnhurst und Hesselhurst wird auf Höhe der Brücke über den Endinger Kanal von Montag, 11. September, bis Mittwoch, 31. Dezember, voll gesperrt. mehr...

  • Vollsperrung auf der L 98

    Für die letzte Bauphase des Knotens L 98/Gottswaldstraße bei Schutterwald-Langhurst muss die L 98 von Montag, 16. Oktober, bis Freitag, 20. Oktober, zwischen der Anschlussstelle Offenburg und Hohnhurst für den Verkehr voll gesperrt werden. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de