Trambrückenteil in endgültiger Position angekommen

Manchmal geht es auch deutlich schneller als erwartet: Nachdem das Einschwimmen des ersten Teils der Trambrücke über den Rhein am Montagabend kurz nach 20 Uhr aufgrund der Dunkelheit und des bereits überlangen Arbeitstages der Bauarbeiter abgebrochen worden war, ist es am Dienstag gelungen, das Brückenteil in seine endgültige Position zu bringen. Auf dem Flusspfeiler wurde das Teil bereits um 14.30 Uhr aufgesetzt, auf dem Widerlager am französischen Ufer gegen 16 Uhr. Die angeschweißten Gerüsttürme werden am Mittwoch entfernt; anschließend kann das Ponton wieder am Kehler Ufer anlegen.

Dienstag, 8. Dezember:  Am Dienstagvormittag wurde das Brückenteil auf den Pontons soweit angehoben, dass es über den Flusspfeiler hinausragte. Dann bewegten sich die Pontons langsam in Richtung Pfeiler und Widerlager auf der französischen Seite. Die Aktion ging zügiger vonstatten als erwartet: Waren die Fachleute morgens noch davon ausgegangen, dass das Brückenteil nicht vor 16 Uhr auf Flusspfeiler und Widerlager abgesetzt werden könne, näherte es sich bereits um die Mittagszeit seinem Ziel. Erneut verfolgten mehrere Hundert Menschen auf der Europabrücke das Schauspiel, die ersten waren bereits in den frühen Morgenstunden auf die Brücke gekommen.
Nachdem das Brückenteil über der Auflage auf dem Pfeiler schwebte, wurde das 1500 Tonnen schwere Teil Zentimeter um Zentimeter bewegt. Zwei Bauarbeiter maßen mit dem Zollstock immer wieder den Abstand zwischen den Auflagen des Pfeilers und des Brückenteils. Noch vor 14.30 Uhr gelang es, das Brückenteil auf dem Pfeiler aufzusetzen. Am französischen Ufer klaffte zu diesem Zeitpunkt noch eine deutlich sichtbare Lücke zu den Auflagen der Brücke. Gegen 16 Uhr war auch diese geschlossen – die erste Hälfte der Trambrücke war in ihrer endgültigen Position angekommen.
Die Gerüsttürme, mit deren Hilfe das Brückenteil gehoben wurde, sind an der Brückenunterseite angeschweißt und müssen noch entfernt werden. Das wird voraussichtlich am Mittwoch (9. Dezember) erledigt. Die Pontons werden dann mit Wasser gefüllt, so dass sie absinken und unter der Brücke entfernt werden können. Sobald sie das Kehler Rheinufer erreicht haben, kann die Rheinschifffahrt, die bislang auf die deutsche Fahrrinne beschränkt war, wieder auf die französische Seite wechseln.

 
 
 
 

Montag, 7. Dezember: Mit Beginn der Vollsperrung des Rheins für die Schifffahrt ab 6 Uhr sollte das Einschwimmen des Brückenteils beginnen. Zunächst wurde das Ablegen der Pontons vom Kehler Ufer auf 11 Uhr verschoben, dann auf 14 Uhr, dann auf 16.30 Uhr, schließlich auf 17 Uhr, dann auf 17.30 Uhr. Der Grund: Bereits am Samstag, als der erste Teil der künftigen Trambrücke auf die schwimmenden Pontons verladen werden sollte, verhedderten sich die zur Absicherung notwendigen Stahlseile im Untergrund des Rheins und ließen sich nicht mehr lösen. Am Sonntag suchten dann Taucher im Rhein nach den Ursachen für die festsitzenden Stahlseile und konnten erreichen, dass das 1500 Tonnen schwere und 145 Meter lange Trambrückenteil zumindest verladen werden konnte.

Erst gegen 17.30 Uhr konnten sich die Pontons mit ihrer schweren Last langsam in Bewegung setzen. Auf dem Weg zum französischen Ufer blieben die Stahlseile jedoch erneut hängen, so dass das Brückenteil nur noch so weit in Richtung französisches Ufer transportiert wurde, dass die deutsche Fahrrinne für die Rheinschifffahrt wieder freigegeben werden konnte. Auf der Europabrücke standen die Menschen bei Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen dicht an dicht.Selbst in der Dunkelheit warteten noch etwa 200 Schaulustige darauf, dass sich das Brückenteil endlich in Bewegung setzte und harrten aus, bis es am französischen Ufer angekommen war. Zum Schutz der Zuschauer war die nördliche Fahrspur auf der Europabrücke für den Verkehr gesperrt worden. Eigentlich sollte diese Sperrung um 18 Uhr aufgehoben werden - am Nachmittag wurde entschieden, sie bis 20 Uhr zu verlängern. Der Termin für das Einschwimmen wurde schließlich auf Dienstag verschoben.

Wer nicht vor Ort war, kann Eindrücke von der Aktion in unserer Bildergalerie sammeln.

 
 
 
 

Sonntag, 6. Dezember: Zahlreiche interessierte Spaziergänger verfolgten vom Garten der zwei Ufer und von der Europabrücke aus, wie das erste Trambrückenteil immer weiter auf die Pontons geschoben wurde. Je nach Perspektive sah es so aus, als sei die Trambrücke über den Rhein bereits zusammengefügt.

 
 
 
 

Donnerstag, 3. Dezember: Arbeiter bereiteten den Brückenpfeiler im Rhein für das Einschwimmen des ersten Trambrückenteils am Montag, 7. Dezember, vor. Gleichzeitig wurde auf französischer Seite das Mittelstück des künftigen Bogens für die Brücke über das Vauban-Becken bereits auf der Unterkonstruktion platziert. Am Montag, 14. Dezember, soll es per Kran gehoben und eingepasst werden. Die Aktion lässt sich von der Vauban-Brücke aus gut verfolgen.

 
 
 
 
 
 

Die Galerie enthält noch keine Bilder!

07.12.2015

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der neuen Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte von französischen Familien und hier Kontakte von deutschen Familien.

Termine

  • Energieberatung

    Am Donnerstag, 22. September, zwischen 13.45 Uhr und 17.15 Uhr können Kehler Hausbesitzer sich im Rathaus kostenlos in Sachen Energieeffizienz beraten lassen. mehr...

  • Ozonwerte gesunken

    Weil die Ozonwerte in Straßburg wieder gesunken sind, gelten dort auch wieder die üblichen Preise für Tram, Bus und Vélhop. mehr...

  • Sperrung in der Graudenzer Straße

    Die Graudenzer Straße ist auf Höhe der Eisenbahnbrücke von Montag, 29. August, bis Freitag, 2. September, halbseitig gesperrt. mehr...

  • Info-Veranstaltung zu schnellem Internet

    Eine Informationsveranstaltung zu schnellem Internet bietet die Telekom am Dienstag, 30. August, um 19 Uhr in der Grundschule Sundheim an. mehr...

  • Neue Öffnungszeiten der TDK

    Das Kundencenter der Technischen Dienste Kehl bleibt ab September an Mittwochnachmittagen immer geschlossen. mehr...

  • Vortrag zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

    Tipps zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht gibt es bei einem Vortrag in der Villa RiWa am Donnerstag, 1. September, von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr. mehr...

  • Mutter-Kinzig-Markt

    Die Stände des Mutter-Kinzig-Markts auf dem Marktplatz sind am Samstag, 3. September, von 9 bis 16 Uhr wieder geöffnet. mehr...

  • UFO-Ausstellung: Urban Bees – Die Stadt und ihre Bienen

    Wer sich zur Biene, eines der kleinsten und wichtigsten heimischen Haustiere, informieren möchte, kann dies bis Sonntag, 4. September, bei der Ausstellung "Urban Bees - Stadtbienen" im UFO tun. mehr...

  • Ferienkunstwerkstätten

    Malen, Zeichnen, Drucken: Vom 6. bis 8. September können Schülerinnen und Schüler zwischen sieben und 16 Jahren in der Stadthalle wieder unterschiedlichste künstlerische Techniken ausprobieren. Die Anmeldung zu den "Ferienkunstwerkstätten" ist noch möglich. mehr...

  • Lese-Oase in der Mediathek

    Kostenlose Lesungen für alle Altersgruppen sowie Kaffeespezialitäten und alkoholfreie Fruchtcocktails können Besucher des Gartens der Mediathek noch bis Freitag, 9. September, jeden Dienstag und Freitag zwischen 14 und 17 Uhr genießen. mehr...

  • Kehl ist heiß auf Lesen

    Im Rahmen der landesweiten Aktion "Heiß auf Lesen" wartet noch bis zum 16. September in der Kehler Mediathek jede Menge Lesestoff auf all diejenigen, die sich dort kostenlos als Clubmitglieder eingeschrieben haben. Mitmachen können Kinder und Jugendliche von der ersten bis zur achten Klasse. mehr...

  • Gästeführung

    Auf die Spuren der Reformation begibt sich der Kehler Gästeführer Helmut Schneider bei einer etwa dreistündigen Führung durch Straßburg am Dienstag, 6. September, ab 16 Uhr. mehr...

  • Sperrung "Im Mättel"

    Vor dem Anwesen mit der Hausnummer 10 ist die Straße "Im Mättel" am Dienstag, 6. September, und am Mittwoch, 9. September, gesperrt. mehr...

  • Sperrung in der Goethestraße

    Wegen Bauarbeiten am Kindergarten Don Bosco in Goldscheuer ist die Goethestraße von Montag, 22. August, bis Ende des Jahres vor dem Anwesen mit der Hausnummer 9 voll gesperrt. mehr...

  • Sperrung in der Kronenhofstraße

    Im Abschnitt zwischen den Einmündungen Bärmattstraße und "Am Schloßjockelkopf" ist die Kronenhofstraße bis Ende Oktober voll gesperrt. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de