Der Garten der zwei Ufer

Der Kasernenplatz

Hauptgebäude der Großherzog-Friedrich-Kaserne

Der einstige Exerzierplatz ist eingefasst vom Hauptgebäude im Norden und dem Sanitätsgebäude im Süden, auf dessen Höhe der Kasernenhof liegt. Während der Landesgartenschau 2004 bewährte sich  der  Kasernenhof als neuer Freiluft-Veranstaltungsort.
Zur Kaserne gelangt man von Süden aus durch die Fußgängerunterführung im Bahnhof über den Park&Ride-Platz. Seit dem Frühjahr 2003 kann hier auf  275 Pkw- und sieben Busstellplätzen geparkt werden. Von Westen kann man sich dem Kasernengelände über die neue Anbindung von der Hafenstraße aus nähern.
Erbaut wurde die Großherzog-Friedrich-Kaserne nach dem Vorbild des badischen Klassizismus. Am 1. April 1890 zog das 14. Badische Pionier-Bataillon hier ein, und am 21. Mai wurde das Offizierskasino in Anwesenheit von Großherzog Friedrich eingeweiht.
Das 4,5 Hektar große Konversionsgelände, das die Stadt Kehl 1998 vom Bund erworben hat, ist inzwischen in einen Gewerbepark mit rund 12 000 Quadratmetern Nutzfläche umgewandelt worden. Sowohl deutsche als auch französische Unternehmen, sowohl Gewerbe als auch private und öffentliche Dienstleister haben sich hier angesiedelt. Seit Dezember 2002 ist auch das Gemeinsame deutsch-französische Zentrum der Polizei- und Zollzusammenarbeit - vormals in Offenburg - im Nordgebäude der Kaserne untergebracht.

Die Rheinterrassen und die Villa Schmidt

Villa Schmidt

Mit den Rheinterrassen ist - von der Europabrücke her kommend - im Jahre 2003 ein neuer Stadteingang und eine neue Öffnung zum Rhein hin geschaffen worden. Drei mit Treppen verbundene Terrassen und ein behindertengerechter Weg bilden auf historischem Grund das großzügige Eingangsportal in die Innenstadt.
Auf dem Platz am Fuße der Terrassen führt eine leicht ansteigende Rampe Richtung Rheinpromenade, die auf Höhe der Dammkrone endet. Auf der Rampe sind vier rechteckige 14 mal 14 Meter große Flächen angelegt: Zwei Pflanzbeete, nach historischem Vorbild kultiviert, und zwei Wasserspiele.
Dort, wo heute die Rheinterrassen - mit der sanierten neoklassizistischen Villa Schmidt als eindrucksvollem Blickfang - die Besucher auf neuen Wegen in die Innenstadt führen, stand einst die so genannte Südbatterie. Diese gehörte zu einer Verteidigungsanlage, die zum Schutz der 1861 fertig gestellten Eisenbahnbrücke über den Rhein angelegt worden war. Später befanden sich auf dem Gelände die Betriebsstätten der MEG, der Mittelbadischen Eisenbahn Aktiengesellschaft. Während des Zweiten Weltkrieges wurden sie jedoch beschädigt und nicht wieder hergerichtet. Bis zum Baubeginn im Januar 2002 führte auf dem Grundstück die kreisförmige Lkw-Abfahrt der B 28, in deren Mitte ein Landeplatz für Hubschrauber lag, in den Zollhof und in den Hafen.
Auf dem Vorplatz der Villa Schmidt ist während der Bauarbeiten für die Landesgartenschau ein unterirdischer Tunnel entdeckt worden, der ehemals zu den Kehler Befestigungsanlagen gehörte. Während der Gartenschau wurde die am Vorabend des Ersten Weltkriegs erbaute Villa für Ausstellungen zur Geschichte von Stadt und Rhein genutzt, seither wird sie gastronomisch genutzt.
Auf Höhe der Villa Schmidt befindet sich eine Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe, die auch von Ausflugsbooten  - zum Beispiel den  verglasten Straßburger Touristenboote (bateaux mouches) - genutzt werden kann.

Die Rheinpromenade

Rheinpromenade

Von der nördlich gelegenen Villa Schmidt bis zur Schwimmbadstraße im Süden erstreckt sich die etwa ein Kilometer lange und bis zu 90 Meter breite Promenade, die geprägt ist von Rasenflächen und einem Baumbestand ehrwürdigen Alters.
Zusätzlich zur Dammscharte bei der Großherzog-Friedrich-Straße öffnet sich der Rheindamm an drei weiteren Stellen: im Süden für das Wasserband, das beim Haus der Jugend vom Altrhein bis zum Rhein führt, auf Höhe der Hagenstraße und der Gustav-Weis-Straße. Die Dammdurchbrüche schaffen eine optische Verbindung zwischen der Parkanlage und der Innenstadt, ermöglichen gleichsam neue Aussichten in beide Richtungen. Ganz praktisch bieten die Dammdurchbrüche gerade Rad- und Rollstuhlfahrern sowie Eltern mit Kinderwagen zusätzliche Möglichkeiten, um von der Innenstadt ins Rheinvorland (und umgekehrt) zu gelangen.   

Die Passerelle des deux Rives

Passerelle des deux Rives

Verbunden werden die deutsche und französische Parkhälfte mit der eleganten Doppelbrücke des Pariser Architekten Marc Mimram, die Spaziergängern und Radlern die Möglichkeit bietet - unbeeinträchtigt vom motorisierten Verkehr -, den geschichtsträchtigen Strom zu queren. Die einzigartig Passerelle besteht aus zwei Stegen, die sich über der Flussmitte zu einer 100 Quadratmeter großen Plattform vereinigen und von 76 Seilen an zwei Pylonen gehalten werden, welche den höchsten schiffbaren Wasserstand um 38 Meter überragen. Ein Steg, 387 Meter lang und zwischen den Geländern drei Meter breit, reicht vom Kehler Dammdurchbruch auf Höhe der Großherzog-Friedrich-Straße bis weit hinein in den Park am französischen Rheinufer. Der andere Steg, 275 Meter lang und 2,50 Meter breit, verbindet direkt die beiden Rheinufer. Aufgrund ihrer Steigung und des Auf- und Abgangs mit Stufen (kleine Brücke: steilster Bereich am Aufgang auf den ersten knapp 30 Metern zwischen 14 und 17 Prozent) ist die kleine Brücke ausschließlich für Fußgänger geeignet, die große kann auch mit dem Fahrrad, dem Rollstuhl oder Kinderwagen befahren werden. Die Passerelle des deux Rives hat rund 22 Millionen Euro gekostet;  Planung und Bau wurden sowohl von der Europäischen Union als auch vom Land unterstützt; 3,285 Millionen Euro zahlte das Land Baden-Württemberg an der Brücke.

Bauwerksdaten
Brückengeschichte

Der Süden

Wasserband zwischen Rhein und Altrhein

Rückgrat der Spiellandschaft ist das Wasserband, das über die Ludwig-Trick-Straße hinweg eine optische Beziehung zwischen Rhein und Altrhein schafft. Nicht nur der das Wasserband am Altrhein umgebende Bereich ist auf Spiel und Spaß ausgerichtet. Auch das Wasserband selber ist Spielplatz. Neben Wasserrädern gibt es Hüpfpoller und ein Spielfloß.
Die Skater-Anlage, das Beachvolleyball-Feld, der Balanciergarten und die Baumhäuser rund um den Schwimmbadgraben sind ebenfalls Bestandteile der Spiellandschaft.
Die Planung der Skater-Anlage wurde gemeinsam mit dem Jugendgemeinderat, dem Haus der Jugend sowie erfahrenen Kehler Skatern erarbeitet. Die ungefähr 700 Quadratmeter große Anlage mit Anlaufhügel, Ledges, Banks, Quarter-Pipes und Rails bietet eine Bandbreite an Fahrmöglichkeiten sowohl für Anfänger als auch für Könner. Sie kann gleichzeitig von Skateboard-Fahrern und Inline-Skatern genutzt werden.
Ein Großteil der Gesamtkosten von 85 000 Euro sind über private Geldspenden finanziert worden, bei denen sich auch die Kehler Juniorräte als fleißige Sammler betätigt haben.

Der Weißtannenturm

Weißtannenturm

Majestätisch erhebt sich seit September 2003 am südlichen Altrhein der 44 Meter hohe Weißtannenturm, der eine beeindruckende Aussicht in alle Himmelsrichtungen bietet - bis hin zum Schwarzwald und den Vogesen. So wie die Passerelle des deux Rives die deutsche und französische Seite des Gartens der zwei Ufer horizontal verbindet, schafft der Weißtannenturm eine Verbindung beider Parkareale mit einem Panoramablick aus luftiger Höhe.
Geplant hat den 70-Tonner die Werkgruppe Lahr (die auch für die Projektbetreuung zuständig war), die statischen Berechnungen stammen von Peter Lenz aus Emmendingen und Andreas Wirth aus Freiburg. Drei Stämme aus dem Nordracher Forst, die von der Landesforstverwaltung und dem Weißtannen-Forum gestiftet wurden, sind die Grundpfeiler des Turms: ein gleichschenkliges Dreieck, das mit einem filigranen Stahlnetz stabilisiert wird. 30 und 35 Meter über dem Boden laden zwei Aussichtsplattformen zum Verweilen ein.
Für die 210 Stufen hat der Förderverein Weißtannenturm Spender gesucht, um so mitzuhelfen, die Gesamtkosten von 300 000 Euro zu finanzieren. 130 000 Euro hat der Ortenaukreis beigesteuert und 85 000 Euro hat die Landesgartenschau Kehl 2004 GmbH übernommen. Darüber hinaus haben die an der Planung und am Bau beteiligten Unternehmen großes Entgegenkommen gezeigt, indem sie teilweise ihre Leistungen und ihr Material unentgeltlich zur Verfügung stellten. Für 200 Euro konnte außerdem jeder, der den Bau des Weißtannenturms unterstützen wollte, Pate einer der Blockstufen werden. Dafür gab es eine kleine Namenstafel, welche direkt an dem jeweiligen Treppenteil angebracht wurde.
Als weiteres architektonisches Element ist zwischen den drei tragenden Stämmen eine Gruppe aus schlanken Stämmen eingebracht, die einen Waldausschnitt versinnbildlichen sollen. Eingeweiht wurde der Weißtannenturm am Tag der Eröffnung der Landesgartenschau - in dem Jahr also, in dem die Weißtanne der Baum des Jahres war. Mitte März 2008 legten Unbekannte auf der ersten Aussichtsplattform des Turms einen Brand. Die Flammen höhlten einen der tragenden Stämme soweit aus, dass die Plattform vom Einsturz bedroht war und der Turm gesperrt werden musste. Nach aufwändigen Reparaturarbeiten konnte der Weißtannenturm Anfang Juli 2008 wieder für die Öffentlichkeit freigegeben werden.

Der Altrhein und der Rosengarten

Altrheinufer

Durch die ökologische Ufersanierung, die im Februar 2002 begonnen wurde, hat der südliche Altrhein ein flaches Ufer aus Kies und Schotter erhalten, in das abschnittsweise Bäume, Sträucher und Röhricht eingebracht wurden. Dies begrünt die Ufer nicht nur, sondern stabilisiert sie vor allem.
Im Norden ist eine rund 75 Quadratmeter große Seebühne aus Holz errichtet worden, die im Juli 2003 eingeweiht wurde. An den Samstagen in den baden-württembergischen Sommerferien findet hier der Kehler Kultursommer statt - auf der Bühne wird musiziert oder Theater gespielt. Zwei weitere Holzpodeste am Ostufer des Altrheins - sowohl im südlichen als auch im nördlichen Teil - und ein Steg am Südwestufer sorgen dafür, dass das Gewässer als begehbar erlebt wird.
Der sich anschließende Rosengarten ist deutlicher als zuvor das Reich der Königin unter den Blumen. Nach dem Vorbild der Kloster- und Burggärten erschließt ein Wegekreuz die Anlage, das in einer kreisrunden Platzmitte zusammenläuft und das die Fläche in vier Beete unterteilt. Diese werden jeweils von einem Rasenweg umrahmt, der mit zwei Diagonalen das mit englischen Rosen, Stauden und Gehölzen bestückte Beet kreuzt. Neu angelegt worden ist auch eine Allee aus Amberbäumen, welche die innerstädtische Achse Marktplatz - Brunhildstraße betont.
Der Baumbestand aus hochstämmigen Zierkirschen an den Randflächen des Gartens wird von sieben ebenfalls hochstämmigen Kupfer-Felsenbirnen ergänzt. Die Böschungen sind mit englischen Rosen, flächendeckenden Rosen, Hortensien und verschiedenen Stauden bepflanzt. Das Rankgerüst beim Spielplatz im Süden des Rosengartens ist mit Kletterrosen versehen.
Damit die Rosen genügend Sonnenlicht erhalten, ist die Platanengruppe gestutzt worden. Die Zweige sind so gezogen worden, dass sie ein Dach bilden.
Im Rosengarten steht auch das Denkmal des 14. Badischen Pionier-Bataillons, für das Kehl von 1881 bis 1918 Garnisonsstadt war. Am 8. April 1953 bot der Rosengarten den Rahmen für eine spontane und andächtige Zusammenkunft: Die Kehler Bevölkerung feierte die endgültige Übergabe der Stadt an die deutsche Verwaltung.

Zur Entspannung lädt der Garten für die Sinne den Spaziergänger ein: Ganz in der Nähe des südöstlichen Altrheinufers bilden vier Flächen auf dem Gelände des Kreiskrankenhauses den Garten für die Sinne: Hier können Besucher Ruhe finden, Weite erleben, in Formen und Farben schwelgen sowie Riechen und Schmecken - so lauten die Namen der vier Themengärten, die über ein Wegequadrat verbunden sind.

Die Straßburger Parkseite

Wasserwand im Straßburger Teil des Gartens der zwei Ufer

Auf 34 Hektar Fläche liegt direkt am Straßburger Rheinufer der größte Park der Europastadt. Seine Hauptattraktion,  die Wasserwand verläuft halbkreisförmig rechts und links der zentralen Achse auf 250 Metern Länge und variiert zwischen zwei und fünf Metern Höhe. Auf ihrer Krone kann man spazieren gehen und eine herrliche Aussicht auf den Garten der zwei Ufer sowie auf die Passerelle genießen. Die Bewegung des fließenden Wassers wird durch den verwendeten Naturstein optisch verstärkt. Der dünne Wasserfilm vermittelt im Auge des Betrachters den Eindruck eines Spiegels, an dessen Fuß sich Wassergärten erstrecken - mehrere Bassins mit Seerosen und anderen Uferpflanzen. Das Wasser fließt von Frühjahr bis Herbst die Wand hinunter und liefert insbesondere nachts mit Beleuchtung ein eindrucksvolles Schauspiel. Hinter der Wasserwand befindet sich ein Technikraum. In diesem wälzen vier Pumpen das Wasser um - 1620 Kubikmeter in der Stunde - und befördern es in den Kreislauf zurück.
Ein mehr als ein Kilometer langer Weg ermöglicht den Besuchern unmittelbar am Ufer des Rheins zu spazieren. Ein etwas breiterer Parallelweg ist asphaltiert und steht Radfahrern und Inline-Skatern zur Verfügung. Zwischen den beiden Wegen erstreckt sich eine weitläufige Wiesenfläche, die durch von natürlichen Weidenzäunen umsäumten Themengärten unterbrochen wird. Ein Teil der Gärten wird alle zwei Jahre nach Konzepten von Künstlern neu angelegt, ein anderer Teil beschäftigt sich mit dem Thema Spielen.
Kunstwerke von internationalem Rang bereichern die Grünanlage. Fünf renommierte Künstler - Sylvie Blocher, Andrea Blum, Tadashi Kawamata, Philippe Lepeut und Akio Suzuki - haben extra für die Straßburger Parkseite eigene Objekte geschaffen.

Nach oben

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

  • Parkplätze für Kfz-Zulassungsstelle künftig in der Herderstraße

    Weil vor der Kfz-Zulassungsbehörde die Arbeiten für die künftige Endhaltestelle der Tram beginnen, können ab Montag, 26. Februar, die beiden Parkplätze im Eingangsbereich nicht mehr genutzt werden. mehr...

  • Fahrbahnverengung in der Großherzog-Friedrich-Straße

    Für den Einbau der Asphaltdecke muss ein Abschnitt in der Großherzog-Friedrich-Straße verengt werden. mehr...

  • Freizeitbörse geht in die zweite Runde

    Wer sich über die verschiedenen Kehler Freizeitangebote informieren möchte, der sollte sich den Samstag, 3. März, vormerken und zwischen 11 und 17 Uhr in die Stadthalle kommen. mehr...

  • Teilsperrung in der Oberländerstraße

    Für die Lagerung von Baumaterial muss ein Teil der Oberländerstraße gesperrt werden. mehr...

  • Sperrungen in der Vogesenallee

    Die Vogesenallee ist von Mittwoch, 14. Februar, bis Donnerstag, 31. Mai, zum Teil voll gesperrt. Außerdem ist die Zufahrt zu den Anwesen mit den Hausnummern eins bis elf von Mittwoch, 14. Februar, bis Freitag, 2. März, halbseitig gesperrt. mehr...

  • Kostenfreie Energieberatung für Kehler Hausbesitzer

    Die Ortenauer Energieagentur bietet am Donnerstag, 22. Februar, eine kostenfreie Energie-Erstberatung für Kehler Hausbesitzer an. Die Beratung findet von 13.45 Uhr bis 17.30 Uhr im Rathaus II, Herderstraße 3, Raum 501, statt. mehr...

  • Zweckverband ba’sic tagt

    Der Zweckverband Interkommunaler Gewerbepark ba’sic trifft sich am Dienstag, 20. Februar, um 18.00 Uhr im Bürgersaal des Kehler Rathauses. mehr...

  • Beirat für Menschen mit Beeinträchtiungen

    Wie kann Menschen mit Beeinträchtigung die aktive Teilhabe und Mitgestaltung am gesellschaftlichen und politischen Geschehen ermöglicht werden? Antworten soll ein Beirat erarbeiten. Wer Mitglied werden möchte, kann sich bis Montag, 26. Februar, beim Inklusionsbeauftragten melden. mehr...

  • Seniorengymnastik in der Villa RiWa

    Die Gemeinwesenarbeit Kreuzmatt bietet in Zusammenarbeit mit dem DRK-Kreisverband Kehl immer montags von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr im Dachgeschoss der Villa RiWa eine Seniorengymnastikgruppe an. mehr...

  • Abfuhr der Gelben Säcke bereits ab 6 Uhr morgens

    Weil die vom Landkreis für das Einsammeln der gelben Säcke beauftragte Firma zum Jahreswechsel ihre Touren umgestellt hat, kommt die Müllabfuhr in einigen Kehler Straßen zeitlich früher als gewohnt. mehr...

  • Sperrung der Jahnstraße

    Für Tiefbauarbeiten wird die Jahnstraße vor dem Anwesen mit der Hausnummer 29 von Donnerstag, 1. Februar, bis Freitag, 23. Februar, voll gesperrt. mehr...

  • Baumfällungen und -schnitte

    Wer Hecken oder Bäume auf seinem Privatgrundstück stehen hat, welche dringend zurückgeschnitten oder gefällt werden sollen, muss sich damit beeilen: Baumfällungen oder großzügige Pflegeschnitte dürfen nur noch bis Ende Februar ausgeführt werden. mehr...

  • Sperrung Weststraße

    Für die Sanierung der Fahrbahndecke muss ein Teil der Weststraße von Dienstag, 23. Januar, bis Donnerstag, 29. März, halbseitig gesperrt werden. mehr...

  • Mikrozensus-Befragung

    Im Rahmen des Mikrozensus werden 2018 50 000 Haushalte in Baden-Württemberg zur Wohnsituation und zur Mietbelastung befragt. Auch in Kehl werden Interviewer eingesetzt. mehr...

  • Sammlung von Problemstoffen

    Problemabfälle, Elektronikgeräte und Elektrokleingeräte aus privaten Haushalten können auch 2018 wieder an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet abgegeben werden. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de