Mitglied werden im Beirat für Menschen mit Beeinträchtigungen

Wie kann Menschen mit Beeinträchtigung die aktive Teilhabe und Mitgestaltung am gesellschaftlichen und politischen Geschehen ermöglicht werden? Antworten auf diese Frage soll künftig ein Beirat erarbeiten, dessen Gründung der Gemeinderat im Dezember beschlossen hat. Kehlerinnen und Kehler mit Beeinträchtigung, die Mitglied im Beirat werden möchten, können sich bis Montag, 26. Februar, beim Inklusionsbeauftragten der Stadt Kehl melden.

Der Beirat für Menschen mit Beeinträchtigungen soll aus maximal 23 Mitgliedern bestehen. 13 davon sollen sachkundige Personen sein, also Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen, die damit Experten in eigener Sache sind und am besten über ihre Bedarfe Bescheid wissen. Zudem sollen vier Mitglieder des Gemeinderats und ein Vertreter oder eine Vertreterin des Jugendgemeinderats in dem Gremium mitarbeiten, ebenso wie zwei engagierte Kehlerinnen oder Kehler aus dem Netzwerk Inklusion.
Wer als sachkundige Person Mitglied im Beirat werden möchte, muss in Kehl wohnen, mindestens 16 Jahre alt und im Besitz eines gültigen Schwerbehindertenausweises sein. Interessierte werden gebeten, sich bis Montag, 26. Februar, beim Inklusionsbeauftragten der Stadt Kehl, Nicolas Uhl, zu melden: Telefon 07851 88-1282, E-Mail: n.uhl@stadt-kehl.de. Wer Fragen hat, kann sich ebenfalls an Nicolas Uhl wenden. Der Beirat für Menschen mit Beeinträchtigungen wird mindestens zweimal pro Jahr tagen.

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de